Zubereitung:
20 min.
Stunde:
80 min.
Fertig in:
100 min.

Das hier ist ein altes Familienrezept. Mein Großvater ist oft auf die Jagd gegangen und meine Oma musste die Fasanen dann ausnehmen. Das muss ich zum Glück nicht, aber ich habe ihr Originalrezept.

Zutaten:

  • 1 geputzter kochfertiger Fasan
  • Majoran
  • 500 g Maronen
  • 300 g Speck
  • 1 altbackenes Brötchen

Zubereitung:

1Backofen auf 200 C vorheizen.

2Den Fasan innen und außen salzen und von innen mit Majoran bestreuen.

3Die Maronen mit eingeschnittener Schale in den heißen Ofen legen, bis die äußere braune Schale platzt. Mit Wasser brühen, damit sich auch die innere Schale abziehen läßt. Dann die Früchte kleinschneiden.

4Den Räucherspeck in möglichst große, aber dünne Scheiben schneiden.

5Das in Wasser eingeweichte und ausgedrückte Brötchen mit den Maronen und dem Ei verarbeiten, salzen, pfeffern und mit Muskat würzen.

6Den Fasan mit dieser Masse füllen. Die Beine mit einer Nadel an den Rumpf stecken, den Fasan mit Räucherspeckscheiben belegen und in Alufolie wickeln. In einer gefetteten Pfanne bei mittlerer Hitze im Ofen etwa 1 Stunde braten.

7Vor dem Servieren den Fasan aus der Alufolie wickeln un tranchieren.

Ergibt:

2 leute