Zubereitung:
45 min.
Stunde:
60 min.
Fertig in:
125 min.

Einen Apfelstrudel von Anfang bis Ende selbst zu backen ist schon etwas aufwändig und braucht etwas Fingerspitzengefühl, aber der Mensch wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. Schmecken tut der Apfelstrudel auf jeden Fall wunderbar.

Zutaten:

  • 250 g Mehl plus etwas Mehl zum Ausrollen
  • 2 EL Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl zum Bestreichen
  • 1 kg feste, säuerliche Äpfel
  • 1 unbehandelte Zitrone (Schale und Saft)
  • 100 g Rosinen
  • 3 EL Pinienkerne
  • 70 g Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 2-3 EL Semmelbrösel

Zubereitung:

1Für den Teig Mehl, Butter, Ei und Salz mischen und zu einem Teig verarbeiten, dabei nach und nach 100 ml lauwarmes Wasser hinzufügen. Kräftig durchkneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. Zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und in einer Plastiktüte mindestens 20 Minuten ruhen lassen.

2Für die Füllung die Rosinen in etwas Wasser einweichen.

3Äpfel vierteln und schälen, Kerngehäuse entfernen. Apfelviertel in schmale Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben. Die Schale der Zitrone, 2 EL Zitronensaft, Pinienkerne, Zucker und Zimtpulver untermischen. Gut durchziehen lassen. Kurz vor dem Füllen die abgetropften Rosinen untermischen.

4Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, ein Backblech einfetten.

5Zum Ausrollen des Teigs ein großes Küchentuch mit Mehl bestäuben. Die Teigkkugel dünn ausrollen und die Teigdecke hauchdünn ausziehen. Teigfläche dünn mit zerlassener Butter und den Semmelbröseln bestreuen.

6Apfelmischung gleichmäßig darauf verteilen, ring herum 2 cm Rand lassen. Ränder mit zerlassner Butter bestreichen und nach innen über die Füllung einschlagen.

7Das Küchentuch an einer der Längsseiten anheben und den Strudel schwungvoll aufrollen. Mit Hilfe des Tuches auf das Blech haben. Oberfläche mit reichlich zerlassener Butter bestreichen.

8Im vorgeheizten Backofen etwa 1 Stunde backen. Etwas abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Ergibt:

1 leute