Zubereitung:
10 min.
Stunde:
30 min.
Fertig in:
40 min.

Ich nehm meistens entweder Hokkaido oder Butternut Kürbis für diese Kürbissuppe. Wenn man Hokkaido nimmt, muss man den Kürbis nicht schälen.

Zutaten:

  • 300 g Kürbis
  • 20 g Lauch, in Würfel geschnitten
  • 20 g Karotten, geschält und gewürfelt
  • 30 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Eigelb (optional)
  • 50 ml Sahne

Zubereitung:

1Kürbis schälen (es sei denn man nimmt Hokkaido, den muss man nicht schälen) und das Fruchtfleisch von 1/2 des Kürbis würfeln. In etwas Wasser oder im Dampfeinsatz weich kochen und beiseite stellen.

2Etwas Butter in einem großen Topf erhitzen und Lauch und Karotten darin kurz dünsten. Den restlichen Kürbis in grobe Würfel schneiden, zugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit Mehl bestäuben, verrühren und mit Gemüsebrühe aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei niedriger Hitze köcheln, bis das Gemüse weich ist.

3In der Zwischenzeit die Zwiebel in etwas Butter anrösten. Speckstreifen ebenfalls in einer Pfanne auslassen und knusprig braten. Beides beiseite stellen.

4Suppe im Mixer mit dem rohen Knoblauch und dem Thymian pürieren (oder im Topf mit dem Pürierstab).

5Eigelb und Sahne verrühren und in die Suppe rühren. Suppe mit den Kürbiswürfeln, den gerösteten Zwiebeln und den Speckstreifen servieren. Mit etwas Kürbiskernöl beträufeln.

Ergibt:

4 leute