Zubereitung:
30 min.
Stunde:
120 min.
Fertig in:
150 min.

Hühnerbrühe ist im Gefrierschrank bis zu 6 Monate haltbar. Es ist also praktisch, gleich welche auf Vorrat zu kochen.

Zutaten:

  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Selleriestangen mit Blättern
  • 2 große Karotten
  • 1 große Tomate
  • 6 Zweige Petersilie

Zubereitung:

1Die Zwiebeln abziehen, die Selleriestangen putzen und waschen. Die Karotten schaben, und die Tomate waschen. Die Petersilie waschen und trockentupfen. Alle vorbereiteten Zutaten grob hacken und dann mit den Hühnerteilen, den Pfefferkörnern und dem Lorbeerblatt in einen großen Suppentopf geben. Dann das Wasser zugießen und bei mäßiger Hitze zum Kochen bringen. Den dabei entstehenden Schaum abschöpfen.

2Die Temperatur reduzieren, und die Brühe im offenen Topf etwa 2-3 Stunden leise kochen lassen. Dabei gelegentlich den Schaum abschöpfen. Die Brühe nicht umrühren und nicht sprudeln lassen, weil sie sonst trüb wird.

3Das Hühnerfleisch und die Knochen mit einem Schaumlöffel aus der Brühe nehmen und beiseite legen (das Hühnerfleisch nach Belieben für einen anderen Zweck verwenden). Ein Passiertuch gut ausspülen, ein Sieb oder einen Durchschlag damit auslegen, und die Hühnerbrühe durch das Sieb gießen. Gemüse und Kräuter wegwerfen, und die Brühe 2-8 Stunden kühl stellen, bis sich das Fett verfestigt und an der Oberfläche abgesetzt hat, so daß es mit einem Löffel leicht entfernt werden kann.

4Die Brühe bis 1 cm unter den Rand in ½ l fassende Tiefkühlgefäße verteilen, verschließen und mit Datum und Inhaltsangabe versehen.

Ergibt:

8 leute