Zubereitung:
25 min.
Stunde:
40 min.
Fertig in:
65 min.

Ob der Hackbraten tatsächlich aus der Not geboren wurde, einen nicht vorhandenen Hasenbraten zu ersetzen, weiß niemand so genau – aber ein origineller Name ist es auf alle Fälle.

Zutaten:

  • 2 Brötchen vom Vortag
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 50 g Butter
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 300 g mageres Schweinehackfleisch
  • 2 kleine Eier

Zubereitung:

1Die Brötchen in lauwarmem Wasser einweichen. Die Zwiebeln abziehen und fein hacken. 1 EL Butter erhitzen und die Zwiebeln darin bei schwacher Hitze braten, bis sie glasig sind. Die Brötchen gut ausdrücken.

2Das Hackfleisch, die Eier, den Zitronensaft und die Brötchen zu den Zwiebeln geben. Salz und Pfeffer darüber streuen.

3Backofen auf 200 C / Gasherd Stufe 3-4 vorheizen.

4Alle Zutaten gründlich zu einem Fleischteig verkneten und dann wie ein Brot formen. Die restliche Butter schmelzen. Eine feuerfeste ovale Form mit 1 EL davon einfetten. Den falschen Hasen hineinlegen und mit der restlichen flüssigen Butter bepinseln. Im Backofen 30 Minuten backen.

5Die Fleischbrühe erhitzen, mit der sauren Sahne und etwas Paprika verrühren. Die Sauce über den falschen Hasen gießen und weitere 10 Minuten garen. Herausnehmen und in Scheiben schneiden. Dazu passen Rotkohl oder Spinat und Salzkartoffeln.

Ergibt:

4 leute