Zubereitung:
60 min.
Stunde:
15 min.
Fertig in:
75 min.

Die Frankfurter Bethmännchen blicken auf eine lange Tradition zurück. Nach einer Legende wurde das Marzipankonfekt vom Pariser Konditor Jean Jacques Gautenier erfunden, der zu dieser Zeit Küchenchef der Frankfurter Bankiers-Familie Bethmann war. Dieser ließ die Bethmännchen von seinem Haus- und Hofkonditor herstellen und an die Bedürftigen verteilen.

Zutaten:

  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 80 g Puderzucker
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Rosenwasser

Zubereitung:

1Zunächst werden die Mandeln gehäutet. Das geht am einfachsten, wenn man sie mit kochendem Wasser übergießt und ein paar Minuten darin liegen lässt. Dann zum Abtrocknen auf ein Küchenkrepp legen, das spätere Halbieren wird leichter, wenn sie wieder trocken sind.

2Die Marzipanrohmasse in kleine Stücke schneiden, den Puderzucker dazu sieben.

3Gemahlene Mandeln, Mehl, Rosenwasser, Eiweiss und Amaretto zugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten.

4Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

5Aus der Masse kleine Kugeln formen. Der Teig ist recht klebrig, das ist normal. Mit leicht bemehlten Händen geht es aber ganz gut.

6Den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen.

7Die ganzen Mandeln vorsichtig (der Länge nach) halbieren und an jede Kugel drei Mandelhälften drücken.

8Das Eigelb mit dem Rosenwasser verquirlen und jedes „Plätzchen” im oberen Bereich damit bestreichen.

9Bethmännchen in ca. 15 Minuten bei 175° goldgelb backen.

10Zur Aufbewahrung die ausgekühlten Bethmännchen lagenweise in eine Blechdose schichten. Dazwischen jeweils eine Lage Pergament- oder Butterbrotpapier.

Ergibt:

40 leute