Zubereitung:
45 min.
Stunde:
150 min.
Fertig in:
195 min.

Äpfel werden im gesamten Nordosten Deutschlands als Füllung für Gänse verwendet. In Mecklenburg ersetzt man jedoch die Sultaninen durch eingeweichte, entsteinte Backpflaumen.

Zutaten:

  • 1 junge küchenfertige Gans (3 kg)
  • Salz
  • 300 g säuerliche Äpfel
  • 100 g Schwarzbrot
  • 1 Hand voll Beifuß
  • 2 EL Sultaninen

Zubereitung:

1Backofen auf 200 C / Gasherd Stufe 3-4 vorheizen.

2Die Gans waschen und trocknen. Innen und außen mit Salz einreiben. Die Äpfel waschen, schälen, in Achtel schneiden und von den Kernen befreien. Den Backofen vorheizen. Das Brot toasten und reiben. Mit Beifuß, Sultaninen, Salz, Zucker und den Äpfeln mischen.

3Die Gans damit füllen und die Öffnungen mit Küchengarn zunähen. Die Flügel verschränken, die Keulen am Körper festbinden. Etwa ½ l Wasser in die Bratenpfanne des Backofens gießen und auf die untere Schiene schieben. Die Gans auf den Rost legen und auf mittlerer Schiene 1 Stunde braten, dann umdrehen und weitere 1½–2 Stunden braten. Mehrmals die Haut einstechen. Kurz vor Ende der Bratzeit mit Salzwasser bepinseln. Garn lösen, Gans auf einer Platte warm halten.

4Den Bratenfond aufkochen und die Brühe zugießen. Das Fett abschöpfen. Das Mehl mit wenig Wasser verrühren und zur Sauce gießen. Kurz aufkochen. Salzen und pfeffern. Zur Gans servieren.

Ergibt:

6 leute