Zubereitung:
15 min.
Stunde:
90 min.
Fertig in:
585 min.

Für Hummus nehme ich immer selbst gekochte Kichererbsen. Das Einweichen und Kochen dauert zwar einige Stunden, aber dafür schmeckt es viel besser als mit Kichererbsen aus der Dose.

Zutaten:

  • 200 g getrocknete Kichererbsen
  • 80 g Tahini
  • 1 TL Salz, mehr nach Geschmack
  • 120 ml Zitronensaft, nach Geschmack
  • 2 Knoblauchzehen, grob gehackt

Zubereitung:

1Kichererbsen verlesen. In einen Topf geben und mit reichlich kaltem Wasser bedecken.. Oder, um das Einweichen zu beschleunigen, mit kochendem Wasser übergießen. Kichererbsen einweichen, bis sie sichtbar aufgequollen sind, bei kaltem Wasser ca. 6 bis 8 Stunden, bei kochendem Wasser 2 bis 3 Stunden.

2Kichererbsen mit Einweichwasser zum Kochen bringen. Flamme reduzieren und im geschlossenen Topf auf niedriger Flamme ca. 1,5 Std. kochen (ältere Kichererbsen brauchen länger), dabei nach Bedarf Wasser nachgießen. Die Kichererbsen müssen immer gut mit Flüssigkeit bedeckt sein. Sie sollten am Ende so weich sein, dass sie sich zwischen zwei Fingern zerdrücken lassen.

3Abseihen und mit kaltem Wasser übergießen, in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

4Kichererbsen mit Tahini, Salz, Zitronensaft und Knoblauch in der Küchenmaschine fein pürieren, dabei ein paarmal unterbrechen und die Ränder mit einem Spachtel abkratzen, damit sich alles gut verteilt und gleichmäßig püriert wird.

5Hummus in einen luftdicht schließenden Behälter füllen und mit etwas Olivenöl übergießen, damit es nicht austrocknet. Im Kühlschrank lagern und innerhalb von 1 Woche verbrauchen.

Ergibt:

12 leute