Zubereitung:
15 min.
Stunde:
60 min.
Fertig in:
75 min.

Es gibt 100 verschiedene Arten, Hühnercurry zu machen, aber bei den Bengalen (aus dem östlichen Teil Indiens) gibt es ein Gericht namens Kosha (bzw. Kawshaa). Es schmeckt sehr gut mit Reis oder jedweder Art von Fladenbrot. Es heißt Moorgi kosha (oder “Chicken kosha”), aber meine Freundin Jenny nennt es “Chicken Chicken Curry”.

Zutaten:

  • 3 EL Öl
  • 1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
  • Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 EL Wasser
  • 1 EL Kurkuma
  • ½ TL Chilipulver-Gewürzmischung (siehe Fußnote), Menge nach Geschmack
  • ½ TL Paprika
  • 2 EL Ingwerpulver
  • 2 EL fein gehackter Knoblauch

Zubereitung:

1Öl in einem Wok oder einem Topf stark erhitzen. 1/3 der Zwiebel dazugeben, mit etwas Salz bestreuen und einige Minuten anbraten, bis die Zwiebel goldbraun und knusprig ist. Aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

2Lorbeerblatt und restliche Zwiebel in den Topf geben. Mit etwas Salz bestreuen und goldbraun braten. 1 EL Wasser dazugeben und umrühren, damit die Zwiebel nicht klumpen. Die Flüssigkeit sollte karamellartig braun sein. Kurkuma, Chili, Paprika, Ingwer und Knoblauch dazugeben und gut umrühren. Temperatur auf mittelhoch herunterstellen. Wenn sich Öl absondert, 1 EL Wasser zugeben und nochmals umrühren.

3Das Huhn und die Tomatenscheiben dazugben. Mit Salz und Pfeffer würzen und umrühren. Kardamom, Nelke, Zimt, Butterschmalz und 1 EL Wasser dazugeben. Temperatur auf niedrig reduzieren und abdeckt 30 bis 35 Minuten köcheln.

4Deckel abnehmen. Wenn noch Flüssigkeit im Topf ist, die Temperatur auf mittel erhöhen. Korianderpulver dazugeben und kochen, bis die Flüssigkeit Wasser komplett verkocht ist (man kann es so saucenartig machen wie man mag).

5Das Curry auf Teller verteilen und mit frischem Koriander und den gebratenen Zwiebel betreuen. Mit Naan oder Basmatireis servieren.

Ergibt:

6 leute