Zubereitung:
35 min.
Stunde:
45 min.
Fertig in:
80 min.

Es gibt ganz verschiedene Arten von Füllungen. Gemeinsam war früher allen, dass die Innereien des Hahns auch verwendet wurden. Heutzutage nimmt man nur noch die Leber.

Zutaten:

  • 1 junger Hahn (2 kg)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 ml Milch
  • 2–3 Brötchen vom Vortag
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie

Zubereitung:

1Backofen auf 200 C / Gasherd Stufe 3-4 vorheizen.

2Den Hahn waschen, trockentupfen. Außen mit Salz, innen mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Milch erwärmen. Die Brötchen in eine Schüssel legen, mit der Milch übergießen und einweichen. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Die Petersilie waschen, trockentupfen und fein hacken. Die Leber grob hacken.

3Die Butter erhitzen. Zuerst die Zwiebel darin glasig braten, dann die Petersilie und die Leber zufügen. Unter Rühren braten, bis diese gar ist. Die Eigelbe untermischen. Mit wenig Salz und Muskat würzen. Die Brötchen ausdrücken und dazugeben. Die Masse in den Hahn füllen, die Öffnungen mit Küchengarn zunähen.

4Im Backofen 45 Minuten braten. Mehrmals etwas Wasser darüber gießen. Den Hahn herausnehmen und warm stellen. Den Bratensatz mit der Brühe lösen und die Sahne untermischen. Bei Bedarf nachwürzen.

Ergibt:

4 leute