Zubereitung:
25 min.
Stunde:
55 min.
Fertig in:
80 min.

Fish and Chips sind ein Teil der britischen Kultur und sozusagen ein Erbe der industriellen Revolution im 18. Jahrhundert. Die hungrigen Arbeiter wollten etwas Preiswertes und Nahrhaftes essen. Fish and Chips erfüllten diesen Anspruch gleichermaßen.

Zutaten:

  • 750 g festkochende Kartoffeln
  • 1 Eiweiß
  • 4 Fischfilets à 150 g, z. B. Kabeljau
  • 4 TL Mayonnaise
  • 25 g Butter
  • 50 g Paniermehl

Zubereitung:

1Den Backofen auf 200 °C (Gas 3–4; Umluft 180 °C) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Die Kartoffeln schälen und in kochendem Wasser etwa 5 Minuten garen. Dann abgießen, kurz abkühlen lassen, mit Küchenpapier trocken reiben und zuerst in 2 cm dicke Scheiben, dann in 1 cm breite Streifen schneiden.

2Das Eiweiß schaumig rühren. Nicht steif schlagen! Die Kartoffelstreifen in das Eiweiß tauchen. Das überschüssige Eiweiß abtropfen lassen. Dann die Kartoffeln auf eines der Bleche legen. Im heißen Ofen auf der Mittelschiene etwa 35 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit wenden.

3Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und auf das zweite Blech legen. Mit je 1 TL Mayonnaise bestreichen. Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen. Dann von der heißen Kochstelle nehmen. Paniermehl, Parmesan und Kräuter untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Paste auf den Fischfilets verteilen und leicht festdrücken.

4Die Fischfilets 10–15 Minuten auf der obersten Schiene im heißen Ofen mitbacken. Den Fisch und die Chips auf vier Teller verteilen. Mit Zitronenspalten garnieren und heiß servieren.

Ergibt:

4 leute