Zubereitung:
01 min.
Stunde:
45 min.
Fertig in:
46 min.

Das Besondere an diesem Curry ist, dass das Hähnchen eine halbe Stunde lang mit Kurkuma, Ingwer und Zitronensaft mariniert wird. Da das Hähnchen zuvor enthäutet wird, ist es relativ fettarm und die würzigen Aromen können so richtig in das Fleisch einziehen. Kartoffeln geben dem Gericht Fülle.

Zutaten:

  • 1 Hähnchen, etwa 1,35 kg, in 8 Stücke zerteilt
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 Stück frischer Ingwer (etwa 4 cm), geschält und fein gehackt
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 getrocknete rote Chilischote, in 2-3 Stücke gebrochen
  • 1 TL braune oder schwarze Senfkörner
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1/4 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/4 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1/4 TL Zimt

Zubereitung:

1Die Haut von den Hähnchenstücken abziehen. Jedes Stück 3-4 Mal bis zum Knochen einschneiden, mit Kurkuma, Ingwer, Zitronensaft und etwas Salz einreiben, dann 30 Minuten ziehen lassen.

2Das Öl in einer großen Pfanne mit schwerem Boden erhitzen. Die getrocknete Chili, die Senfkörner, Fenchelsamen und Kreuzkümmelsamen hineingeben und einige Minuten anbraten. Das Kreuzkümmelpulver, den Zimt und das Kichererbsenmehl einrühren. Vorsicht: Die Gewürze dürfen nicht anbrennen.

3Den Knoblauch, die grüne Paprika und die Zwiebel in die Gewürzmischung geben und einige Minuten unter Rühren anbraten. Hähnchen und Tomaten dazugeben und untermischen. Zudecken und 15 Minuten kochen lassen.

4Inzwischen die Kartoffeln 5 Minuten in Wasser kochen, abgießen und in mundgerechte Stückchen schneiden. Den Grünkohl in einem getrennten Topf 1 Minute in kochendem Wasser blanchieren, dann abgießen.

5Die Kartoffeln und den Grünkohl zum Hähnchencurry geben und unterrühren. Die Pfanne wieder zudecken und 20-25 Minuten auf mittlerer bis niedriger Hitze köcheln lassen, bis das Hähnchen vollständig gar und zart ist. Die Erbsen dazugeben und einige Minuten erwärmen. Mit indischem Brot und Pickle heiß servieren.

Ergibt:

4 leute