Zubereitung:
40 min.
Stunde:
70 min.
Fertig in:
230 min.

Die Oma meiner Freundin macht die Sachertorte nicht mit der traditionellen steifen Schokoladezuckerglasur, sondern mit dieser einfacheren Variante, die uns allen obendrein noch viel besser schmeckt. Außerdem verwendet sie Semmelbrösel statt Mehl.

Zutaten:

  • 1 EL Butter für die Form
  • 1 EL Mehl für die Form
  • 12 Eiweiß
  • 120 g Kristallzucker (Zucker)
  • 250 g Butter, auf Zimmertemperatur
  • 12 Eidotter

Zubereitung:

1Backrohr auf 180 °C vorheizen. 24 cm Springform mit Butter ausstreichen und bemehlen.

2Eiklar mit Kristallzucker zu festem Schnee schlagen. Butter, Dotter und Staubzucker schaumig rühren.

3Schokolade im Wasserbad erwärmen, bis sie lauwarm (nicht heiß) ist und zu der Dottermasse mischen. Dann vorsichtig die Semmelbrösel unterheben. Diese Masse in die Springform füllen und 1 Stunde backen. Backrohr ausschalten und Torte noch 10 Minuten im geschlossenen Rohr stehen lassen.

4Torte aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen. Horizontal durchschneiden, mit Marillenmarmelade füllen, wieder zusammensetzen und außen mit Marillenmarmelade bestreichen. Etwa 1 Stunde stehen lassen, damit die Marmelade etwas antrocknet.

5Im Wasserbad Kochschokolade und etwa 60 g Kokosfett schmelzen. Nach Bedarf restliches Kokosfett dazugeben, bis die Schokoladeglasur eine dicke cremige Konsistenz hat. Abkühlen lassen, bis die Glasur etwa handwarm ist und dann die lauwarme Glasur über die Torte gießen. Bei Zimmertemperatur fest werden lassen.

Ergibt:

12 leute