Zubereitung:
15 min.
Stunde:
15 min.
Fertig in:
30 min.

Mit Gorgonzola sind Gnocchi natürlich schon recht gehaltvoll, drum mach ich sie meistens nur als Vorspeise und eine dementsprechend kleine Portion. Selbstgemachte Gnocchi schmecken am besten.

Zutaten:

  • 750 g Kartoffelkloßteig „halb und halb“, kochfertig
  • 1 Eigelb
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL (1 Prise) geriebene Muskatnuss
  • 7-8 EL + 1 EL (zum Ausrollen) Mehl

Zubereitung:

1Kloßteig mit Eigelb vermengen, Salz und Muskat zufügen und das Mehl löffelweise unterarbeiten.

2Auf bemehlter Arbeitsfläche zu Rollen formen (Durchmesser 2 cm) und mit dem Messerrücken 1-2 cm lange Scheiben abtrennen (je nach gewünschter Größe der Gnocchi). Diese mit leicht bemehlten Händen rasch zu Kugeln formen und jede mit einem Gabelrücken eindrücken (ergibt Rillen). Auf bemehltes Brett legen.

3Einen Topf mit viel Salzwasser zum Kochen bringen und die erste Hälfte der Gnocchi hineingleiten lassen, Hitze reduzieren und in ca. 5 Minuten garziehen lassen, bis Gnocchi an der Oberfläche schwimmen.

4Während die Gnocchi garziehen, Gorgonzola in eine Teflonpfanne geben, vorsichtig zerdrücken und Sahne zugeben. Alles auf niedriger Hitze langsam erwärmen, dabei gelegentlich umrühren. Mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken.

5Die fertiggekochten Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und in die Sauce geben. Die zweite Hälfte Gnocchi ebenfalls kochen, abschöpfen und in die Sauce geben.

Ergibt:

4 leute