Zubereitung:
20 min.
Stunde:
210 min.
Fertig in:
4550 min.

„Meine Mama macht den besten Sauerbraten“ – mit diesem Satz mussten schon viele junge Köchinnen fertig werden und nicht selten gibt es Krach, weil der Sauerbraten nicht so schmeckt wie bei der Mama. Da gibt’s nur eins: der Sauerbraten muss besser schmecken! Probier mal meinen aus! Dazu schmecken Semmelknödel oder Spätzle.

Zutaten:

  • 1 kg Rinderbraten
  • 125 ml Weinessig
  • 1/4 – 3/8 l Rotwein
  • bis zu 1/2 l Wasser
  • 1 Zwiebel, grob geschnitten
  • 2 Blatt Lorbeer
  • ein paar Pfefferkörner
  • ein paar Wacholderkörner
  • ein paar Nelken
  • 1-2 Scheiben frischer Ingwer
  • eine Thai Chilischote

Zubereitung:

1Alle Zutaten für die Beize in einem Gefäß mit Deckel, in dem das Fleisch gut Platz hat, vermischen und das Fleisch hineingeben. Das Fleisch sollte wenn möglich mit der Beize bedeckt sein. Das Ganze an einen kühlen Ort stellen und 3 Tage beizen. Am 2. Tag das Fleisch umdrehen.

2Wenn es soweit ist, Backofen auf 160 °C vorheizen.

3Fleisch aus der Beize nehmen, abtrocknen und in einem großen Eisentopf oder Bräter das Öl erhitzen. Fleisch von beiden Seiten anbraten und mit der Hälfte der Beize aufgießen. Deckel drauf und ab ins Rohr und 1 Stunde garen.

4Nach 1 Stunde Fleisch wenden und Suppengrün, Rinderbasis und Gelee zugeben. Die restliche Beize angießen und alle Gewürze zugeben. Wieder zudecken und zurück ins Rohr schieben. Weitere 1 1/2 Stunden garen, dann den Deckel abnehmen und eine weitere Stunde garen lassen (insgesamt sind wir jetzt bei 3 1/2 Stunden).

5Nun den Topf aus dem Rohr nehmen, das Fleisch nochmal wenden und 30 Minuten auskühlen lassen. Dann Fleisch aus der Soße nehmen und auf ein Brett legen. Soße bei Bedarf durch ein Sieb passieren, dann süße Sahne zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn gewünscht mit Soßenbinder etwas andicken und nochmal kurz aufkochen lassen.

6Fleisch in dünne Scheiben schneiden und in die heiße Soße legen.

Ergibt:

6 leute