Zubereitung:
30 min.
Stunde:
30 min.
Fertig in:
240 min.

Meine erste außerkörperliche Zitronentarte-Erfahrung hatte ich während eines Citytrips nach Brüssel. Beim Stadtbummel sah ich sie im Schaufenster einer Bäckerei: die erste richtige Zitronentarte meines Lebens. Nach einigen Experimenten in der Küche ist es mir gelungen zumindest eine kleine Hommage an mein großes Vorbild aus der Avenue des Franciscains zu schaffen…

Zutaten:

  • 1 Eigelb
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 175 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g weiche Butter

Zubereitung:

1Für den Teig: In einer kleinen Schüssel Eigelb, Wasser und Vanille mischen und beiseite stellen.

2In einer zweiten Schüssel Mehl, Zucker und Salz mischen. Die Butter einkneten bis es einen gleichmäßigen Teig ergibt. Dann Ei-Mischung hinzufügen und gut durchkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 30 Min. in den Kühlschrank legen.

3Auf der mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte Teig ausrollen. Eine Tarte-/Quicheform mit Butter einfetten und den Teig hineinlegen, möglichst ohne zu drücken. Der Rand sollte 1,5 – 2 cm (eine Fingerbreite) hoch sein. Die Form inkl. Teig für 15 Min. in die Gefriertruhe legen.

4Zwischenzeitlich den Backofen auf 190 Grad vorwärmen und den Teig für 25-30 Min. backen (bis goldbraun). Abkühlen lassen und derweil die Füllung vorbereiten.

5Für die Füllung: In einem Topf alle Zutaten mischen und auf mittlerer Hitze erwärmen. Dabei regelmäßig rühren bis das Eigelb stockt und die Flüssigkeit eine feste Masse ergibt. Vom Herd nehmen und durch einen grobmaschigen Sieb laufen lassen. Die gesiebte Masse kann dann auf den Kuchenboden gefüllt werden. Anschließend 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ergibt:

12 leute