Zubereitung:
40 min.
Stunde:
40 min.
Fertig in:
110 min.

Dieses Apfelstrudelrezept kommt von der Oma meiner Freundin und ist so traditionell wie es nur geht. In die Fülle kommen Semmelbrösel, Rosinen, Walnüsse — und natürliche jede Menge saftige Äpfel.

Zutaten:

  • 250 g glattes Mehl (siehe Fußnote)
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl
  • 125 ml Wasser, lauwarm
  • Öl zum Bestreichen
  • 1,5 kg säuerliche Äpfel
  • 40 g Butter
  • 80 Semmelbrösel

Zubereitung:

1Mehl auf die saubere Arbeitsfläche häufen und oben einen Krater bilden. Salz, Öl und nach und nach langsam das Wasser zugeben und alles zu einem glatten elastischen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, dünn mit Öl bestreichen und zugedeckt etwa 30 Minuten rasten lassen.

2Äpfel vierteln, entkernen und in etwa 2 mm dünne Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Semmelbrösel goldgelb anrösten und zum Abkühlen beiseite stellen.

3Backrohr auf 200 °C vorheizen. Backblech dick befetten.

4Ein großes, sauberes Tuch (zum Beispiel ein altes Tischtuch) auflegen und mit Mehl bestauben. Nun den Teig darauf so dünn wie möglich ausziehen. Dabei greift man mit bemehlten Handrücken unter den Teig und beginnt mit der anderen Hand immer von der Mitte her nach allen Seiten vorsichtig zu ziehen, bis der Teig hauchdünn ist. Die dicken Ränder vorsichtig abschneiden oder abzupfen.

5Teig mit Butter bestreichen. Dann auf 2/3 des Teiges die Semmelbrösel verstreichen. Darauf Äpfel, Zucker, Zimt, Rosinen und Walnüsse verteilen.

6Den Strudel einrollen und vorsichtig auf das Backblech legen. Mit zerlassener Butter bestreichen. Im vorgeheizten Backrohr, je nach Fülle 40 Minuten goldgelb backen.

7Nach Wunsch mit Staubzucker bestreuen und warm oder kalt servieren.

Ergibt:

10 leute