Zubereitung:
30 min.
Stunde:
10 min.
Fertig in:
100 min.

Maultaschen sind im Prinzip die deutsche Art von Ravioli und sind gar nicht so schwer selber zu machen – man kann in Haushaltsgeschäften ein spezielles Maultaschenformer-Set kaufen dann ist es noch einfacher.

Zutaten:

  • 400 g Mehl (+ Mehl zum Bearbeiten)
  • 4 Eier
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

1Alle Teigzutaten mit 1 EL Wasser in der Küchenmaschine vermischen und dann auf einer bemehlter Arbeitsfläche gut durchkneten, bis er geschmeidig ist.

2In Klarsichtfolie packen und etwa 1 Std. bei Raumtemp. ruhen lassen.

3In der Zwischenzeit Speck, Zwiebel und Lauch in einer Pfanne glasig dünsten. Die Wecken, Spinat und Petersilie durch den Fleischwolf drehen. Alles zusammen mit Eier und Brät vermischen und mit Salz und Muskatnuss würzen.

4Teig vor dem Ausrollen noch einmal durchkneten. Dann mit Nudelmaschine oder Nudelholz, hauchdünne Platten ausrollen. Mit dem Messer oder dem Kuchenrad Quadrate (5×5 cm), Rechtecke oder Kreise ausschneiden.

5Die Füllung mit einem Löffel oder Teelöffel – je nach Größe der Teigstücke – auf die Mitte der Teigstücke setzen, eine zweite Teigfläche an den Rändern mit kaltem Wasser oder Eiweiß bestreichen und auf das Stück mit der Füllung legen. Die Ränder fest zusammendrücken. Rechtecke oder Kreise können zusammengeklappt werden.

6Einen Topf mit Salzwasser oder Fleischbrühe zum Kochen bringen, Maultaschen hineingeben und kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Danach noch ca. 1 Minute sieden lassen. Sofort servieren oder noch in der Pfanne mit Butter anrösten.

Ergibt:

50 leute